ratiopharm ulm unterstützt Antirassismus-Projekt

Gemeinsam mit der Neu-Ulmer „fosbos“ setzt sich ratiopharm ulm für das Netzwerk „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ ein.

Die Staatliche Fach- und Berufsoberschule in Neu-Ulm, kurz „fosbos“, erhielt gestern (29. Juli 2013) die Auszeichnung „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“. ratiopharm  ulm unterstützt die „fosbos“ mit ihren über 1.000 Schülern bei diesem Projekt als Pate. Bei der offiziellen Ernennung der „fosbos“ als „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ durch Regionalkoordinator Michael Seil wurde der Club durch Martin Fünkele (Leiter Medien und Kommunikation) vertreten.

„Werteorientierung steht neben dem Lernen für uns an erster Stelle und legt den Grundstein, um später offen durchs Leben zu gehen. Deshalb setzen wir uns als Gemeinschaft ein für Toleranz und Zivilcourage“, machte Schulleiterin Dr. Maike Tholen zu Beginn des Festakts klar. Im Anschluss überreichte Regionalkoordinator Seil die 1315ste „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ Urkunde an die Schulleitung. Dem Paten war es dann vorbehalten, ein Metallschild mit dem Logo des Anti-Rassismusnetzwerks an die Schülersprecher zu übergeben. 

Das „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ Netzwerk ist die europaweit größte Schülerorganisation in der sich über 1 Millionen junge Menschen für einen Klimawechsel an ihren Schulen und für ein demokratische Miteinander einsetzten. ratiopharm ulm unterstützt das Projekt, „weil Toleranz und Courage zu unserem Selbstverständnis und zu unsrem täglich Leben gehören“, erklärt Geschäftsführer Andreas Oettel. Wie kaum eine andere Sportart steht Basketball für das respektvolle Miteinander von Spieler unterschiedlichster Herkunft. So nahmen in der Beko Basketball Bundesliga in der Saison 2012/13 Sportler aus 20 verschieden Nationen am Wettbewerb teil. „Wer im Basketball seine Mit- und Gegenspieler nicht respektiert,  hat keine Chance. Dabei ist es völlig unerheblich, woher die Spieler kommen. Was zählt, ist die Leistung“, so Oettel weiter.

Zukünftig wollen Schüler und Lehrer der „fosbos“ gemeinsam mit ratiopharm ulm pro Jahr mindestens eine Aktion gegen Rassismus und für Courage umsetzen. Diesen Vorsatz unterschrieben 974 (von 1088) Schüler und Lehrer der Fach- und Berufsoberschule in Neu-Ulm.

Foto: Andreas Brücken

>